20. September 2021

VfL-Vorschau: #KOEWOB

Am 05.11.2020 um 15:30 Uhr steht der 10 Spieltag der Bundesligasaison 2020/21 auf dem Kalender. Der VfL Wolfsburg kann nach 4 Siegen und 5 Unentschieden aus den ersten neun Spielen mit breiter Brust nach Köln reisen. Es würde zum VfL Wolfsburg passen als Aufbaugegner für den 1.FC Köln herzuhalten, aber der BVB hat uns diese Aufgabe letzte Woche bereits abgenommen. Auf dem Papier ist der VfL Wolfsburg klarer Favorit, aber warum man den 1.FC Köln als Laufkundschaft ansehen sollte, haben wir alle bereits im Beitrag von Yannis gelesen.

Ungeschlagen = Fehler frei? 

Im letzten Bundesligaspiel hat der VfL Wolfsburg einige große Fehler im Spiel gehabt. Da man das Spiel mit 5:3 gewonnen hat, bleiben am Ende natürlich die positiven Aspekte in der Überzahl. In meinen Augen sind solche Spiele wie gegen Bremen aber wichtig und verdammt gut. So einen Fehler wie Lacroix zum 1:0 für den SV Werder Bremen, gehören zum Lernprozess eines jungen Innenverteidigers. Die Entstehung der Ecke, die zum zwischenzeitlichen 2:2 führt, sind auch eher die Ausnahme als die Regel. Last but not least war da noch das Eigentor von Brooks. Solche Fehler passieren in einer Saison und gehören einfach dazu! Zum Glück ist alles drei in einem Spiel passiert und haben keine Punkte gekostet. Ein Spiel, welches man gewinnt, ist immer ein gutes Spiel für Fehler. Solche Fehler werden keinem der dreien in dieser Saison nochmals passieren. Aktuell stimmt es in der Mannschaft, im letzten Spiel haben alle Mannschaftsteile für Tore für den VfL Wolfsburg gesorgt. Da Mehmedi nicht mit von der Partie sein wird, gibt es mindestens eine Änderung im Vergleich zum Spiel gegen den SV Werder Bremen. Die Vakante Stelle wird wohl durch Phillip besetzt werden, auf der Wunschposition von Yannis für Phillip, als 10er hinter der Spitze Weghorst. In den letzten Spielen haben wir alle gesehen, wie der VfL Wolfsburg auftreten möchte. Mir persönlich gefällt diese offensive Ausrichtung mit dem Außenverteidigern und einem abkippenden Sechser beim Spielaufbau. Inzwischen sieht man, warum Schmadtke einen Oliver Glasner als Trainer verpflichtet hat, auch weil die harte Arbeit anfängt Früchte zu tragen. Ich sehe den VfL Wolfsburg zu Recht als klaren Favoriten und ich schätze diese Mannschaft auch so ein, dass sie Köln eben nicht als Laufkundschaft ansieht. Nach 9 Jahren ist es auch mal wieder Zeit für eine Sieg in Köln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.