20. September 2021

VfL-Vorschau: #S04WOB

Ähnlich wie in unserer Gegnervorschau gestern beginne ich mit einem kurzen Blick in die Vergangenheit. Wenn der VfL auf Schalke spielt, dann denke ich gern an meinen ersten Trip nach Gelsenkirchen zurück: Es war der 08.04.2017, der VfL Wolfsburg verlor mit 1:4 und bereits nach 19 Minuten lag man 0:2 hinten. Mein persönliches Highlight auf Schalke war an diesem Tag jedoch die Werbeaktion von Veltins nach dem Spiel, als ein Freund und ich 6 Flaschen V+ Grapefruit abgreifen konnten (Prost).  Damaliger Spieler des Spiels: Guido Burgstaller. Verrückt, wie sich die Zeiten doch  ändern!

Diese Länderspielpause begann mit Unruhen, erst gab es einen konstruktiven Austausch zwischen Trainer  Glasner und der VfL-Führung, dann folgte die Nachricht von mehreren positiven Corona Tests in Hoffenheim, mit ,zum Beispiel, dem Elfmeterschützen Dabbur. Last but not least gab es dann noch den vierten positiven Corona Test eines VfL-Spielers. An dieser Stelle gute Besserung an Marin Pongracic. Erfreuliche Nachrichten gab es für Riedle Baku, welcher sein Debüt für die Nationalmannschaft feiern durfte. Viel mehr Grund zum feiern dürfte seine vorzeitige Abberufung zur U21 noch vor der Blamage der Herrenmannschaft gegen Spanien sein. Am Dienstag im Eintracht-Stadion leistete der Wölfe-Neuzugang die Vorlage zum 1:0 durch Ex-Wolf Lukas Nmecha (Foulelfmeter). Bis März können sich die Nationalspieler nun voll und ganz auf den VfL konzentrieren. Besonders in Zeiten von Corona ein Segen.

Nun aber zum Spiel gegen die Knappen: Oliver Glasner hat am Samstag die Qual der Wahl, bis auf Pongracic sind alle Spieler des VfL Wolfsburg fit. Die Langzeitverletzten William und Mbabu konnten während der Landspielpause im Testspiel gegen Hannover 96 (0:0) ihr Comeback feiern. Des Weiteren werden der Mannschaft die zwei Wochen Training gut getan haben, eventuell können wir uns auf neue, spannende Freistoßvarianten freuen. Spielerisch wird das Spiel auf Schalke wieder eines der unangenehmeren Art, da die Königsblauen dem VfL den Ball überlassen werden und versuchen werden, hier und da mal zum Torabschluss zu kommen. Aus Wolfsburger Sicht würde ich ein ähnliches Spiel wie gegen Arminia Bielefeld erwarten, ähnliches erwarte ich für die Aufstellung. Sprich man hat oft den Ball und das frühe Pressing wird die Schalker stark unter Druck setzten, was zu frühen Ballgewinnen führen dürfte oder alternativ zu vielen langen Bällen der Schalker. Es ist zu hoffen, dass man sich nicht wieder zu einem Sieg zittern muss, sondern dass der VfL die drei Punkte souverän mit nach Hause nimmt. Schalke 04 wäre so ein Gegner, wo man glänzen und auch zeigen kann, was diese Mannschaft alles auf dem Kasten hat. Mich würde so eine Dominanz wie zuletzt gegen Bielefeld freuen, wo man vor allem mit dem Spiel gegen den Ball das Spiel bestimmt hat. Für mich ist die Frage nicht ob man gegen Schalke 04 gewinnt, sondern wie man gewinnen wird, ob wie zuletzt eher glücklich oder endlich mal wieder souverän wie zuletzt am 33. Spieltag der abgelaufenen Saison. Damit zum Schluss die Frage an alle Historiker unter uns, wie war noch gleich das Ergebnis am 33. Spieltag der Saison 2019/20?  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.